Europäische Sturmereignisse seit 1990
- Todesopfer und Baumschäden -
(Schadholz-Mengenangaben beziehen sich auf den deutschen Wald):

Datum

Name

Todesopfer

Sturmholz

24.01.2009

Klaus

32

Südwesteuropa

29.02.-02.03.2008

Emma

14

5 Mio. m³

18./19.01.2007

Kyrill

47

32 Mio. m³

08.01.2005

Gudrun

17

Südskandinavien

27.12.2002

Jeanett

47

k.A.

26.12.1999

Lothar

110

34 Mio. m³

03.12.1999   

Anatol

k.A.

Dänemark

25.02.-01.03.1990

Vivian, Wiebke

99

73 Mio. m³

25./26.01.1990

Daria

94

k.A.

 

Vom 18. auf den 19. Januar 2007 fegte Orkan Kyrill über Europa hinweg. Die Windgeschwindigkeiten lagen in der Spitze bei kaum zuvor erreichten 220 km/h. Mit einer Schadenbilanz von 32,16 Millionen Festmetern (Fm = m³) angefallenem Schadholz allein in Deutschland fällt Kyrill in dieselbe Kategorie wie „Lothar“.

Bei Betrachtung der Schäden in Österreich ist das Sturmtief Paula hervorzuheben. Es zog am 26./27. Januar 2008 durch Deutschland und Österreich. In Österreich verursachte Emma ebenso große Schäden wie seinerzeit Kyrill (ca. 6 Mio. m³). Zusammen verwüsteten Paula und Emma in Österreich nicht weniger Bäume als die verheerende Gruppe von acht Orkanen Anfang 1990 („Daria“, „Herta“, „Judith“, „Nana“, „Ottilie“, „Polly“, „Vivian“ und „Wiebke“).

Für den mitteleuropäischen Norden und Skandinavien sind "Anatol" (03.12.1999), „Per“ (am 14.01.2007, 12 Mio. m³) und "Thilo" (09.11.2007) zu ergänzen. (LLa)

<< zurück

 

archaeologie-online_468x60_2